Seiten

Montag, 21. November 2011

das erste Hügelbeet...

als im Sommer der erste freie Platz im Gemüseteil frei wurde, hab ich mit dem Aufbau eines Probehügels begonnen. Die Erde wurde ca. 15 cm tief ausgehoben (steht hinten im Kübel um im Frühjahr als Abschluß zu dienen) und mit Hasendraht als Wühlmausschutz versehen.Darauf kamen dann Hecken - und Baumschnitt, grober Kompost und schon etwas Erde.Ich befürchte, das Ganze ist zu klein geraten... Mal schauen...
Hinten rechts in der Ecke schaut meine Wühlmausabwehr aus der Erde! Ein alter, großer Drahtkorb, leider rostete er nicht und war als Deko nicht zu gebrauchen... Als ich dieses Jahr meine Zuchinipflanze entsorgte (Ernteergebnis: mehr als schlecht!) mußte ich feststellen, das sie kaum Wurzeln mehr hatte! Da kam der Korb gerade recht! Ein tiefes Loch, Holzhäcksel unten rein und Korb drauf... Gefüllt mit der Aushuberde, kommt meine nächste Pflanz dort hinein! Jetzt hoffe ich im nächsten Jahr auf eine Zuchinischwemme!

Kommentare:

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Hallo liebe Gartenpee

Dann wünsch ich dir doch jetzt schon, dass du wirklich reichlich Zucchettis ernten kannst. Gute Idee mit dem Korb.
Also - so weihnächtlich ists mir auch nicht zumute - dafür scheint die Sonne noch viiiel zu warm vom wolkenlosen Himmel. Aber was töpfermässig eben fertig werden soll, nun, da muss man halt frühzeitig beginnen. Ich brenn i.d.R. hoch, d.h. über 1200°. Die Herzen, die hab ich aber in Niederbrand gemacht, d.h. 1020°, die werden ja eh nicht draussen aufgehängt und so kanns dann schon mal niedrig gebrannt sein. Sonst aber, ja sonst ist meine bevorzugte Brennweise schon der Steinzeugbrand, weil man da auch alles schön im Winter draussen lassen kann.
Ich wünsch dir eine gute Woche und schicke herzliche Grüsse
Ida

Kathrin hat gesagt…

Ich werde zwar keinen Platz mehr haben ein Hügelbeet auszuprobieren, aber ich bin sehr gespannt, was Du darüber berichten kannst.
Auf eine Zucchini-Schwemme hoffte ich schon dieses Jahr, aber außer einer einzigen konnte ich nichts ernten :(

lg kathrin

Micha Klann hat gesagt…

Hallo Gartenpee,
danke für Deinen Besuch auf meinem Blog!
Wülmausprobleme hatte ich vor 15 Jahren auch. Ich musste unzählige Neupflanzungen ersetzen, weil sie alle von unten abgefressen waren. Irgendwann habe ich die Geduld verloren und die Mäuse mit einer Wühlmausfalle erledigt. Das waren in einer Juniwoche ca. 30 Tiere. Jetzt kontrolliere ich den Garten in regelmäßigen Abständen und greife gleich zur Falle, wenn ich einen Hügel entdecke.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg für Deinen Garten!
Ich werde jetzt in meinen verschwinden und die schönen sonnigen Stunden nutzen, um weiter aufzuräumen.
Grüße
Micha

Gartenpee hat gesagt…

Hallo Kathrin, war es das Wetter oder hast du auch Wühlmäuse? Zucchinis wachsen sonst ja wie doll.
Hallo Micha, schön dich auf meinen Blog zu begrüßen!
Mit Wühlmausfallen hatte ich nur beim ersten Versuch Erfolg, 13 Stück in 6 Wochen. Aber danach... als ob diese Plagegeister ihren Kindern beibringen, was Fallen sind! Seit 1 1/2 nicht mehr eine Einzige!!
LG Pee