Seiten

Dienstag, 27. Juli 2010

Gartentee


All die letzten Jahre habe ich auch schon Tee gesammelt. Immer schön getrennt, die Pfefferminze, der Salbei, die Brennessel....
Der meist teuer gekaufte Kräutertee laß sich immer wie ein Querbeet durch den Garten. Und genau das probiere ich dieses Jahr mal aus:
die Spitzen von Him-, Johannis- und Brombeere und Brennessel, kleine Salbei- und Lavendelbätter, meine Pfefferminze (portugisisch) und die Blüten von:
Ringelblume, Kornblume, Königskerze....
Bin dann doch gespannt, wie der Tee schmecken wird! Eine Freude für Augen und Nase ist er schon beim trocknen!

Kommentare:

Gartenmädchen hat gesagt…

Das hört sich toll an. Ich bin dieses Jahr auch das erste Mal dabei, mir Kräuters für Tees zu sammeln.

Ich muss zu den den Brombeer- bzw. Himbeer- und Johannisbeerblättern auch gleich einmal nachfragen: man pflückt tatsächlich einfach vorne die Blätter der Triebspietzen? Ich wusste garnicht, dass die genießbar sind!

Danke für den Hinweis!
Viele Grüße,
Gartenmädchen

Gartenpee hat gesagt…

Hallo Gartenmädchen!
Ja, einfach die jungen, kleinen Blätter oder die ganze Spitze abknipsen, mit etwas Wasser abspülen und gut und luftig trocknen lassen.
Die Blätter haben sogar eine nachgewiesene Heilwirkung, je nach Sorte.
Ich wünsch dir viel Spaß!
Gartenpee

honeyani hat gesagt…

und, hat der Tee geschmeckt??

lg Ani