Seiten

Dienstag, 26. Oktober 2010

Hochbeete im Herbst




Hochbeet 1 ähnelt mittlerweile einem Holzkomposter. Und, ja ganz richtig! So baue ich (weiblich, handwerklich angehaucht!) meine Hochbeete, aus einem Holzkomposter, aber davon mehr wenn denn (endlich) im Frühjahr Hochbeet 3 gebaut wird.
Egal wie gut man ein Hochbeet auffüllt, jedes Jahr sackt der Inhalt ab und es muß wieder Erde her. Daher kam der ganze, erste Häckselschnitt und der Hauskompost auf Hochbeet 1, abgedeckt wird dann das Ganze mit der Erde aus den abgeblühten Blumenkästen. Obenauf spanne ich noch ein Vogelnetz, immer in der Hoffnung, meine Rötelmäuse fern zu halten. Nächstes Jahr müßte dann wieder Alles mit superguter Erde gefüllt sein.
Hochbeet 2 (es ist ein Jahr jünger) ist noch mit Gemüse bestückt. Stangensellerie und schwarze Rettiche wohnen noch immer hier.

Kommentare:

bioblog-weissig hat gesagt…

Vor vielen Jahren habe ich Hochbeete in NRW kennengelernt und finde sie total klasse. Das Arbeiten an einem Hochbeet macht Spaß, da das Bücken wegfällt.

Herzliche Grüße mit dem grünen Daumen,

Karin

Gartenpee hat gesagt…

Hallo Karin,
Hochbeete finde ich mittlerweile so toll, das ich am liebsten nur noch daran arbeiten würde!
Hier kann man auch noch richtig ernten, ohne Mitesser wie Wühlmäuse, Schnecken etc...
Liebe Grüße, Pee